Moellersches Haus

Dieses Haus ist Zeuge!
Story
Heute
Historie
Kontakt
Karte
Story

weitere Geschichten zu diesem Ort

  • 1908 - Die Friedrichstraße besteht noch aus festgefahrener Erde und die Kirche wurde gerade erst vor 10 Jahren von der Kaiserin eingeweiht. Dr. Moeller, einer der allerersten niedergelassenen Ärzte in Erkner, entwirft das Traumhaus für seine Familie, mit Platz für Personal, wie Dienstmädchen und Chauffeur, mit eigener fließender Wasserversorgung, einem richtigen Bad und einer Zentralheizung im Keller, seine Arztpraxis geht zur Straße hin. Im Hof befindet sich eine Terrasse und eine Garage, denn er besitzt bereits ein eigenes Auto!

  • Anfangs geht das damals hochmoderne Auto schon mal auf dem Weg zum Patienten kaputt und wird per Pferdegespann oder von der Dorfjugend nach Hause gezogen. Später fährt die Familie per Auto bis in die Schweiz in den Urlaub. Im Haus sind häufig Gäste, bei mehr als 10 Übernachtungsgästen muss die jüngere Tochter Thea immer wieder ihr Zimmer räumen. Es gibt viele Fotos; der Doktor liebt das neuartige Fotografieren. Im Nachbarhaus befindet sich ein Fotoatelier, die Inschrift steht noch heute über dem Eingang.

  • Sanitätsrat Dr. Carl Moeller, Telefonanschluss 16, ist sozial sehr engagiert. Er macht Hausbesuche, ist Bahn-Betriebsarzt, begründet die erste Sanitätskolonne (Rettungsdienst) in der Region. Dr. Moeller setzt sich auch für den Bau eines Sportzentrums ein. Heute wird dort der Ironman ausgetragen!  Auch das öffentliche Warmbad in Erkner geht auf seine Initiative zurück. Die oberen Schulklassen kamen wöchentlich geschlossen zum Baden. Dr. Moeller organisiert außerdem orthopädischen Turnunterricht, Schuluntersuchungen und Verschickung in die Sommerfrische für die Schüler.
  • 1946: sowjetische Besatzungszone, Hungersnot, Wohnungsnot
    Auf der Friedrichstraße fahren sowjetische Panzer. Dazwischen ziehen Trümmerfrauen Loren voller Bombenschutt. 35 Personen, insgesamt 5 Familien leben zu dieser Zeit im Moellerschen Haus.
Heute

Wohn- und Geschäftshaus

Im Obergeschoss leben die Nachfahren des Erbauers, Familie Röschke.

Das Erdgeschoss mit dem imposanten Treppenhaus ist öffentlich zugänglich, da verschiedene Firmen hier Büros gemietet haben. Fotos aus der Vergangenheit hängen an den Wänden und das Erkneraner Heft Nr. 23 über das Moellersche Haus liegt aus.

Historie

Dieses Haus hat schon eine Menge erlebt. Rolf Röschke, der Urenkel des Erbauers, berichtet.
Fotos, eindrucksvolle Videos, Zeitzeugenberichte, die gesamte Historie verdeutlicht er sehr bewegend. Überblendungen Früher-Heute, alte Amateurfilme und sogar der Blick aus einem der Bomber bei der Zerstörung der Innenstadt 1944 hat er für die Nachwelt aufbereitet.

Historie im Überblick

Baujahr:

1908

Historie/Besitzer bis 1945:

Erbaut als Wohnhaus mit Praxis von einem der ersten Ärzte in Erkner. Hochmodern mit eigener Wasserversorgung, einer zentralen Heizung und einem repräsentativen Untergeschoss bot es Platz für die gesamte Familie samt Dienstboten und Garage. Ja, Dr. Moeller hatte damals schon eines dieser neumodischen Automobile. Eines seiner Hobbys war die Fotografie. Daher sind heute noch so viele Fotos erhalten.

DDR-Zeit:

Die Familie lebte in Westdeutschland. Ihr Haus wurde in der DDR als Mietshaus verwaltet. Im Erdgeschoss war hauptsächlich eine Versicherungszentrale, zeitweise auch die Stadtbibliothek untergebracht.

Nach 1990:

Rückkehr der Familie, Sanierung des gesamten Hauses.

Heutige Nutzung:

Das Haus ist im Familienbesitz und wird von der Familie bewohnt. Im Erdgeschoss befinden sich die Praxisräume des Tierarztes und weitere vermietete Geschäftsräume.

Wissenswertes/Anekdoten:

Dr. Röschke hat die Geschichte vielseitig und interessant aufbereitet.

Kontakt

Dr. Rolf Röschke
Eigentümer und Urenkel des Erbauers

Friedrichstraße 53A
15537 Erkner

rlfrschkwtlnt

Karte

Moellersches Haus

Sponsor:
Stadt Erkner

Sie möchten auch eine Geschichte als Sponsor erzählen? Dann nehmen Sie gerne mit dem Familienbündnis Erkner Kontakt auf.

Fotos, Videos und Texte:                     
Dr. Rolf Röschke, Urenkel des Erbauers 

Aktualisierung:
Juni 2022

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen